Yeah – ein Menü!

 

menu_Fotor

Donnerstag hatte ich vier Freundinnen zum Essen eingeladen. Anlass war es, meinen Geburtstag nachzufeiern. Ich hatte mir frei genommen und konnte also in aller Ruhe einkaufen, vorbereiten und genießen. Ich liebe das und finde es herrlich, stundenlang herumzuwerkeln.

Bild

Vorspeise – Thunfisch Chat

(dann heißt es mal nicht „Dialog von… an…“)

Thunfisch in Sushi-Qualität wurde auf zwei Arten serviert:

rohe Würfel mit Wasabi-Dip

– dazu Crème Légère mit Wasabi abschmecken

mit Sesam und Soja kurz angegart

– Sesam in der Pfanne anrösten, mit Sojasauce ablöschen, sofort den Thunfisch in die Pfanne, nach maximal einer Minute wenden und nach einer weiteren Minute herausnehmen und servieren

Bild

Suppe – Curry Laksa

Die entsprechende Suppenpaste hatte ich im Asialaden gekauft. Diese wird mit Wasser erhitzt. In der Flüssigkeit garte ich nacheinander Garnelen und Möhrenstifte. Anschließend kam noch Kokosmilch hinzu. Zum Anrichten gab ich gekochte Glasnudeln in eine Schale und in die Ecken Garnelen, Möhrenstifte und halbierte gekochte Wachteleier. Alles wurde knapp mit der Suppe übergossen, dadurch wurden die Einlagen wieder erhitzt. Bei Tisch konnte jeder nach Belieben Minze und/oder Koriander selbst dazu nehmen.

Bild

Hauptgang – karamellisierte Entenbrust mit Ofengemüse

Die Haut der 3 Entenbrüste schnitt ich mit einem scharfen Messer rautenförmig ein. In einer Pfanne erhitzte ich ca. 250 ml Ahornsirup und gab Limettenabrieb und geriebenen Ingwer dazu. Die Entenbrüste ließ ich dann auf der Hautseite richtig schön karamellisieren. Dazu hob ich sie immer wieder an, damit immer Sirup zwischen Pfanne und Ente war. Anschließend briet ich die Fleischseite noch kurz an und dann wanderte die Ente in der Pfanne für ca. 10 Minuten in den auf 180 Grad geheizten Ofen.

Für das Ofengemüse schnitt ich Zuckerschoten, Paprika, Zucchini, braune Champignons und Frühlingszwiebeln in gleich große Stücke, würzte mit Pfeffer, Salz und Kräutern der Provence und träufelte Olivenöl darüber. Dann mischte ich alles direkt in der Auflaufform kräftig durch und stellte sie für ca.20 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Ofen. (Eigentlich 150 Grad, aber wegen der Ente… s.o.)

Bild

Dessert – Variation

Espresso-Granita

1/2 TL Kardamomsamen (zerstoßen) oder Pulver
60 g Espressopulver
50-80 g brauner Zucker

Espressopulver mit Kardamom und 500 ml Wasser aufbrühen. Kaffee filtern, zuckern und abkühlen lassen. In ein möglichst großes, flaches Gefäß gießen und in den Eisschrank stellen. Nach einer Stunde und dann alle 30 Minuten durchrühren, damit kein fester Block gefriert, sondern lockere Kristalle.

Zum Servieren wurde die Granita mit Mascarponecreme (250 g Mascarpone, 2 Eier, 75 g Zucker verrühren) in kleine Gläser geschichtet.

Schoko Brownie Cheesecake

Zutaten

125 g Zartbitterschokolade
125 g Butter
150 g brauner  Zucker
3 Eier
75 g Mehl
250 g Philadelphia Balance
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

Anleitung

1. Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Schokolade und Butter im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen, dabei mehrmals umrühren.

2. Braunen Zucker und zwei Eier mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, geschmolzene Schokoladenmasse dazugeben, anschliessend mit dem Mehl verrühren.

3. Philadelphia, Zucker, Vanillezucker und ein Ei in einer zweiten Schüssel verrühren.

4. Die Schokoladenmasse in eine Brownie-Backform (ca. 23 x 23 cm) geben, die Philadelphia Masse darauf verteilen und mit einer Gabel oder einem Kochlöffel marmorieren. Brownies etwa 35 Minuten im Backofen backen.

Kokos Panna Cotta

4 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 400 ml Kokosmilch und 50 ml Sahne mit 40 g Zucker verrühren. Eine Vanilleschote auskratzen und Mark und Schote zur Kokossahne geben. Bei schwacher Hitze 5 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen, Schote herausfischen und die ausgedrückte Gelatine in die heiße Sahne rühren. In Förmchen gefüllt drei Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Glühweinsauce

500 ml Glühwein
3 EL Zucker (oder mehr)
Zimt
Speisestärke

Zucker in einem Topf karamellisieren und mit dem Wein ablöschen. Zur Hälfte einkochen lassen, Zimt zufügen. Gegebenenfalls mit etwas angerührter Stärke binden.

Bild

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s