Grillkurs Surf and Turf

Auch wenn sie immer noch nicht als Gastbloggerin in Erscheinung getreten ist, haben meine liebe Kollegin V. und ich uns wieder mit einem Grillkurs verwöhnt. Diesmal in der Grillakademie Hamburg von Andreas Tschetschorke & Team. Es kam uns wie eine Ewigkeit vor, bis wir endlich in Bergstedt waren.

Die anderen Teilnehmer waren eine wilde Mischung aus einer total aufgekratzten Mädelsrunde (au weia, das war aber mal ein Spiegel – hoffentlich erinnere ich mich zu gegebener Zeit daran), mehreren Pärchen und auch interessanten Einzelpersonen.

Die Vorspeisen
Piminiento de Padron – Datteln im Speckmantel – Brot mit fruchtigem Tomatendip
waren schon vorbereitet und dienten uns eher als kulinarische Aufwärmung, während der Koch uns ein paar grundlegende Dinge erzählte.

Alle Teilnehmer verteilten sich nun auf die verschiedenen Arbeitsschritte für die einzelnen Komponenten von

Zwischengang
Joghurt-Minz-Hühnchen (Wet Rub)
Saftig gegrillter Pulpo (Maurische Art) – von mir für den Sizzler-Grill vorbereitet
Frischer Salat vom Minirömer mit Avocado, Tomaten und Honig-Senf-Dressing

Surf and Turf: Zwischengang

Hauptgang
durchgehend rosa gegrilltes Flanksteack (US-Beef) in kräftig würziger Marinade (Rub)
dazu süssliche Balsamicozwiebeln
und geröstete Fächerkartoffeln – von V. fächerartig geschnitten und mit Kräutern gewürzt

Surf and Turf: Hauptgang

Dessert
Pannacotta mit selbst gemachtem Maracuja-Sorbet und Früchten der Saison

Surf and Turf: Dessert

In verschiedenen Teams machten wir uns an die Vor- und Zubereitung der einzelnen Komponenten. Da ich noch nie einen Oktopus zubereitet hatte, steuerte ich den an. Er war bereits gekocht und damit hatte er eine schon recht feste Konsistenz. Je nach Größe dauert das bis zu einer Stunde. Gegen Ende der Garzeit muss man regelmäßig prüfen. Wir schnitten die Tentakel ab, halbierten sie der Länge nach und rieben sie mit einer Gewürzmischung ein. Später wurden sie nur sehr kurz (gut eine Minute pro Seite) in der extrem heißen Sizzlers-Zone gegrillt.

Das Beef war mit verschiedenen Marinaden vakuummiert worden und der Koch erklärte die verschiedenen Möglichkeiten, es sous-vide zu garen. Im digitalen Backofen oder im Wasserbad bei 55 Grad wird es über viele Stunden ganz gleichmäßig rosa gegart. Die genaue Dauer ist am Ende nicht wichtig, somit eignet es sich perfekt für Gäste im Ablauf eines Menüs. Dieser Prozess war schon komplett abgeschlossen und wir legten es nur noch kurz auf den Grill für eine schöne Bräunung.

Collage Zwischengang

Als alle Vorbereitungen abgeschlossen waren, bevölkerten wir die lange gedeckte Tafel. Gemeinsam wurde der jeweilige Gang angerichtet und dann serviert. Kritisch probierten wir und waren wirklich sehr zufrieden. Dazu gab es passende Weine, Wasser und zum Dessert Espresso oder eine andere Kaffeespezialität.

Collage Dessert

Ein sehr interessanter und leckerer Abend und speziell sous-vide wird mit Sicherheit zu einem späteren Zeitpunkt ausprobiert!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s