Foto – mein erster „Auftrag“

Letztes Jahr hatte ich mir zum Geburtstag Geld für die Anschaffung der Panasonic Lumix GX7 gewünscht. Die hatte ich auf Sylt getestet, es ist die erste Pana mit Stabilisator. Besonders für die Olympus-Objektive und Festbrennweiten ein Traum.

Ein paar Mädels hatten eine alte Polaroid 670 AF (im Keller einer Versicherung gefunden) als originelle Verpackung für das Geld gewählt. Aus Neugier kaufte ich eine sauteure Filmkassette (8 Bilder für 21 Euro) und tatsächlich funktionierte sie. Die Farben sind allerdings nicht mit früher vergleichbar, aber es sind auch keine Originalkassetten mehr zu bekommen. Jedenfalls war ich so begeistert, dass meine Freundin wieder in den Keller der Versicherung stieg und drei instax 100 fand, die sie mir überlassen wollte. Statt Futter für die Kaffeekasse schlug sie mir ein Shooting in ihrer Filiale vor, sie bräuchten Fotos für einen neuen Flyer.

Aufregung!!! Portraits von „Fremden“… Die Chance auf eine erste Referenz!
Ich sagte zu, kaufte mir einen Studioschirm mit Stativ und Blitzhalter, einen Systemblitz und einen Reflektor. Und übte tagelang – erst mit mir selbst und Auslösen über die App, dann mit den Jungs und Freunden – um ein Gefühl für das Zusammenspiel von Licht und Einstellungen zu bekommen.

Am 7. August packte ich das ganze Equipment zusammen und fuhr nach Großhansdorf. Erstmal habe ich mit meiner Freundin einen Kaffee getrunken, alle kennen gelernt und das halbe Büro umgestellt. Das Team war sehr offen und die Atmosphäre war gleich entspannt. Trotzdem war es komisch, Fremden Anweisungen zu geben, wie sie stehen, gucken, sich drehen sollen etc. Wir haben Einzelfotos mit legerem Outfit und mit Business-Kleidung gemacht und verschiedene Gruppenfotos. Auch die Kollegen hatten lustige Ideen und wir haben alles mögliche ausprobiert. Es hat großen Spaß gemacht und die Fotos haben ihnen gefallen. Uff… das war die Premiere 🙂


IMG_4912

Die instax konnte ich gleich mitnehmen. Es sind Riesendinger, zum Vergleich habe ich einen Bleistift daneben gelegt. Die Filme sind günstiger und die Farben besser. Eine der drei funktioniert auf jeden Fall. Der große Spaßeinsatz steht aber noch aus.


IMG_4910

Advertisements

Ein Gedanke zu “Foto – mein erster „Auftrag“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s